Schlosskapelle Bevern 

        15. September 2017 20  Uhr

 

Oldtime-Allstars begeisterten das Publikum anders, als geplant.

(Holzminden) Wie auch schon früher einmal mit gutem Erfolg stellte der Jazz-Club Holzminden am Sonntagnachmittag, 17. Juli 2017 eine Band von Musikern zusammen, die alle schon einmal im Club waren, aber in dieser Zusammensetzung noch nie miteinander gespielt hatten. Solche Experimente verlangen den einzelnen viel Können und Einfühlungsvermögen ab und versprechen einen Hörgenuß der ganz besonderen Klasse.

Da der gesetzte Posaunist der SleepyTown Jazzband, Hans Häfker kurzfristig im Krankenhaus und die hessische Mannschaft noch auf der Straße lag, musste Clubpräsident Wilfried Steinmetz mit seiner Klarinette einspringen, um mit der Rhythmusgruppe um Steffi Fust am Schlagzeug, Pluto Kemper am Banjo und Martin Fust am Kontrabass als „junge Nachwuchsband“ den ersten Set zu gestalten. Nach Sidney Bechet´s „Petite Fleur“ wurde dann Altmeister Adolf Klapproth gesichtet, Multiinstrumentalist und Ehrenmitglied im Holzmindener Jazz-Club. Da die für ihn geplante Klarinette schon auf der Bühne vorhanden war, aber die Posaune fehlte, übernahm er kurzerhand und netterweise diesen Part. Gleichzeitig erschien aus der Frankfurter Jazzscene der Trompeter Harald Möbus. Somit war die Band komplett und ab ging es mit bekannten und auch weniger gehörten Titeln durch den New Orleans-Liederwald.